Friedrich V. von Schwaben

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Herzog Friedrich V. von Schwaben

Friedrich V. von Schwaben (* Februar 1167 in Modigliana; † 20. Januar 1191 vor Akkon) war ein Herzog von Schwaben.

Familiäre Zusammenhänge[Bearbeiten]

Friedrich war der drittälteste Sohn von Friedrich Barbarossa und Beatrix von Burgund und Bruder von Bischof Philipp von Schwaben.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Friedrichs eigentlicher Name war Konrad. 1169 war Friedrich IV., Herzog von Schwaben und ältester Sohn Barbarossas, verstorben. Kurz darauf wurde Konrad in Friedrich (den staufischen Leitnamen) umbenannt und 1170 zum Herzog von Schwaben ernannt. Auf dem Hoffest zu Mainz am 20. Mai 1184 erhielt Friedrich V. gemeinsam mit seinem Bruder Heinrich VI. den Ritterschlag.

Am 27. März 1188 verpflichtete sich Friedrich V., seinen Vater auf dem kommenden Kreuzzug zu begleiten. Am 11. Mai 1189 brach er mit dem Kreuzfahrerheer von Regensburg auf. Nach dem Tod Barbarossas im Fluss Saleph in Kleinarmenien wurde ihm die Führung des deutschen Kreuzfahrerheeres übertragen.

Letzte Ruhestätte[Bearbeiten]

Friedrich erkrankte im weiteren Verlauf des Kreuzzugs an Malaria, verstarb und wurde in Akkon beerdigt.

Bedeutung für Würzburg und Umgebung[Bearbeiten]

Friedrich V. hatte bis ins Jahr 1172 einen Lehenshof des Hochstiftes Würzburg inne.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]