Friedrich Adami

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Friedrich Adami (* 23. März 1796 in Winterhausen; † 26. Februar 1869 ebenda) war Schreinermeister und Landtagsabgeordneter im Königreich Bayern.

Familiäre Zusammenhänge[Bearbeiten]

Die Adami sind eine alteingesessene Familie im Ort Winterhausen. Von 1750 bis 1920 stellte sie fünf Bürgermeister und viele Ratsmitglieder. Auch heute gibt es noch Adami in der Gemeinde.

Politische Laufbahn[Bearbeiten]

Bei den Urwahlen für das Paulskirchenparlament am 25. April 1848 (Frankfurter Nationalversammlung) wurden aus Winterhausen C. Hamm jun. und Miltenberger als Wahlmänner gewählt. In den Bayerischen Landtag vom 16. Januar 1849 zog der ortsansässige Schreinermeister Friedrich Adami als Abgeordneter ein.

Friedrich Adami war sehr demokratisch und liberal gesinnt und agierte als Abgeordneter auch in diesem Sinne. Im Ort kam er deshalb auch in Konfrontation mit dem sehr konservativen Pfarrer Hans Nicolai Hansen.

Bürgermeister von Winterhausen[Bearbeiten]

Von 1854 bis 1860 war er Bürgermeister der Gemeinde Winterhausen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Prof. Dr. Klaus Wagner, Archivbeauftragter der Marktgemeinde Winterhausen