Franz Ludwig Faust von Stromberg

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Epitaph von Dompropst Franz Ludwig Wilhelm Freiherr Faust von Stromberg
Detailansicht des Epitaphs

Franz Ludwig Wilhelm Freiherr Faust von Stromberg (* 15. August 1605; † 22. Oktober 1673) war Propst am Dom zu Würzburg.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Faust von Stromberg bekam die Stelle als Würzburger Domherr am 20. Juli 1626, nachdem diese durch das Ableben von Sebastian von Stauffenberg frei wurde. Im Jahre 1630 wurde er als Domkapitular aufgenommen. Im Jahre 1649 wurde er Domcustos, schließlich am 25. März 1651 Dompropst in Würzburg. Neben diesen Ämtern versah er auch ab 4. Januar 1650 das Amt eines Propstes am Adeligen Säkularkanonikerstift St. Burkard in Würzburg. 1638 wurde er Propst zu Wetzlar und kam in das Comburger Kapitel, und 1640-1673 amtierte er als sechzehnter Dekan des Stifts Comburg. Dazu war er noch in Worms Domkapitular und seit dem 30. Mai 1636 auch Domherr in Bamberg.

Posthume Würdigung[Bearbeiten]

An der Westwand des nördlichen Querschiffes des Kiliansdomes befindet sich sein Epitaph, gestaltet von Johann Philipp Preuß.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Alfred Wendehorst: Die Benediktinerabtei und das Säkularkanonikerstift St. Burkard in Würzburg . In: Max-Planck-Institut für Geschichte (Hrsg.): Germania Sacra - Neue Folge 6 - Das Bistum Würzburg. Berlin 2001. ISBN 3-11-017075-2, S. 217

Weblinks[Bearbeiten]