Franz Friedrich Leitschuh

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Franz Friedrich Leitschuh (* 19. Oktober 1865 in Würzburg; † 28. Januar 1924 in Fribourg/Schweiz) war Kunsthistoriker und Professor in Straßburg und Fribourg.

Familiäre Zusammenhänge

Leitschuh war der Sohn des Würzburger Universitäts-Bibliothekars Friedrich Leitschuh.

Leben und Wirken

Er studierte Kunstgeschichte in Straßburg, wo er auch promoviert wurde und habilitierte. 1891 las er an der Universität Zürich. 1898 wurde er in Straßburg außerplanmäßiger Professor für mittelalterliche und neuzeitliche Kunstgeschichte ernannt. Nach seiner Straßburger Zeit und Tätigkeit als Privatdozent in Zürich, wurde Franz Friedrich Leitschuh 1904 Professor der Kunstgeschichte an der Universität Fribourg/Schweiz.

Zeugnisse in Unterfranken

In der Geburtsstadt seines Vaters, im unterfränkischen Münnerstadt, gründete er ein Heimatmuseum.

Publikationen (Auszug)

  • Franz Friedrich Leitschuh: Giovanni Battista Tiepolo. Eine Studie zur Kunstgeschichte des 19. Jahrhunderts. Mit derm Bildnisse des Meisters und 12 Lichdrucktafen, Würzburg 1896
  • Franz Friedrich Leitschuh: Albrecht Dürers sämtliche Kupferstiche, Nürnberg 1892 und 1900
  • Franz Friedrich Leitschuh: Studien und Quellen zur fränkischen Kunstgeschichte, Freiburg i. d. Schweiz 1912

Siehe auch

Quellen

Weblinks