Franz Daniel Pastorius

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Franz Daniel Pastorius (*26. September 1651 in Sommerhausen; † 27. September 1719 in Germantown) war der erste deutsche Auswanderer nach Amerika.

Leben und Wirken

Franz Daniel Pastorius studierte zwischen 1668 und 1676 Rechtswissenschaften an den Universitäten in Altdorf bei Nürnberg, Straßburg und Jena, um anschließend zu promovieren. Er arbeiete als Jurist in Bad Windsheim und Frankfurt am Main. Von 1680 bis 1682 begleitete er einen jungen Adeligen auf seinen Wanderjahren durch Deutschland und Europa.

Auswanderung

1682 schloß er sich einer Gesellschaft in Frankfurt an, mit dem Ziel, nach Amerika auszuwandern. Im August 1683 reiste Pastorius mit dem Schiff America nach Philadelphia, um in Pennsylvania für die Gesellschaft Land zu erwerben. Als am 6. Oktober 1683 statt der erhofften Freunde aus Frankfurt 13 Familien aus Krefeld im Hafen von Philadelphia eintrafen, die sich aus Reformierten, Quäkern und Mennoniten zusammensetzten, organisierte Pastorius für diese Gruppe dennoch den Landerwerb mit einer Fläche von 61 km². Noch im Jahr der Ankunft 1683 wurde die Siedlung Germantown gegründet, die erste deutsche Ansiedlung in Nordamerika. Pastorius wirkte dort als Gemeindeoberhaupt, vermittelte Kenntnisse über den Wein- und Gartenbau und unterrichtete als Lehrer.

Schriftsteller

Er war Verfasser mehrerer Publikationen in deutscher und englischer Sprache, u. a. einer vielbeachteten Beschreibung von Pennsylvania aus dem Jahr 1700 und eines Elementarbuchs für das Englische, welches das erste Schulbuch in Pennsylvania wurde.

Anwesen in Sommerhausen

Das Pastoriushaus beherbergt heute in dritter Generation das Weingut des amtierenden fränkischen Weinbaupräsidenten Artur Steinmann.

Posthume Würdigung

Nach ihm wurde die Pastoriusgasse in Sommerhausen benannt.

Siehe auch

Weblinks