Franz-Ludwig Deubner

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Franz-Ludwig Deubner ( * 2. Juni 1934; † 21. Oktober 2017 in Freiburg/Breisgau) war Astrophysiker und Professor an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Deubner studierte an der Technischen Universität Berlin und in Freiburg/Breisgau, wo er auch 1969 promovierte. Von 1959 bis 1979 war er Wissenschaftler am Fraunhofer-Institut für Sonnenphysik in Freiburg und entdeckte 1975 die 5-Minuten-Oszillationen der Sonne und war damit Wegbereiter der Helioseismologie.

Professor in Würzburg[Bearbeiten]

1979 erhielt er einen Ruf auf den Lehrstuhl für Astronomie der Universität Würzburg als Nachfolger von Hans Haffner, den er über 20 Jahre bis zu seiner Emeritierung am 1. Oktober 1999 innehatte.

Forschungsgebiete[Bearbeiten]

Sein wissenschaftliches Interesse galt der Erforschung der Sonnenaktivitäten.

Letzte Ruhestätte[Bearbeiten]

Seine letzte Ruhestätte fand er auf dem Freiburger Hauptfriedhof.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Christoph Cöausner, Einführung in die Geophysik: Globale physikalische Felder und Prozesse in der Erde, Springer-Verlag, 2016, S. 128.

Weblinks[Bearbeiten]