Fränkische Bibliographie

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Fränkische Bibliographie ist eine Datenarchiv der Universitätsbibliothek Würzburg, die teilweise in gedruckter Form oder als Datenbank Online verfügbar ist.

Geschichte[Bearbeiten]

Die bereitgestellte Datenbank erfasst alle Publikationen zu Franken einschließlich des Berichtsjahrs 1945 und ersetzt die bisher nur gedruckt vorliegende Fränkische Bibliographie. Dieses Vorhaben begann im Jahr 1905. Als Grundlage wählte man die vorhandenen Sammlungen in den großen fränkischen Bibliotheken in Ansbach, Aschaffenburg, Bamberg, Bayreuth, Coburg, Eichstätt, Erlangen, Nürnberg und Würzburg, herangezogen wurden außerdem Spezialisten für kleinere Orte. Unterbrochen durch die beiden Weltkriege, immer wieder auftretende inhaltliche Diskussionen, Personal- und Finanzprobleme konnte der erste Band erst rund 60 Jahre später erscheinen.

Umfang[Bearbeiten]

Die Fränkische Bibliographie verzeichnet als Regionalbibliographie Literatur über die drei fränkischen Regierungsbezirke Mittel-, Ober- und Unterfranken sowie zum Fränkischen Reichskreis. Wo historisch begründet, werden außerdem Titel aus Nachbarregionen nachgewiesen. Die Datenbank umfasst bislang 55.245 Titel. Nachträge zur Fränkischen Bibliothek werden heute aufend in die Bayerische Bibliographie eingearbeitet. Die Bibliographie in gedruckter Form war ein Projekt der Gesellschaft für Fränkische Geschichte e.V.. Nachgewiesen wurden Monographien, Aufsätze aus Sammelbänden und Zeitschriften sowie Beiträge aus Zeitungen, Handbüchern und Lexika in Auswahl.

Literatur[Bearbeiten]

  • Gerhard Pfeiffer u. a. (Bearb.): Fränkische Bibliographie. Schrifttumsnachweis zur historischen Landeskunde Frankens. 4 Bände (Veröffentlichungen der Gesellschaft für Fränkische Geschichte. XI. Bibliographien und Hilfsmittel zur fränkischen Geschichte, 3,1-4), Würzburg/Neustadt a. d. Aisch 1965-1978

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]