Excelsior-Kammerlichtspiele

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Excelsior-Kammerlichtspiele am Haugerring (1973)

Die Excelsior-Kammerlichtspiele war ein Einraum-Kino gegenüber des Hauptbahnhofs.

Lage

Untergebracht war das Lichtspieltheater im Erdgeschoss des Hotels Excelsior am Haugerring. Die Kammerlichtspiele verfügten über einen einzigen ebenerdigen Kinosaal und eine separate Bildregie.

Geschichte

Excelsior-Kammerlichtspiele am Haugerring (1958)

Das Kino eröffnete am am 30. April 1949 und zeigte im Laufe der Jahre 3.900 Main-Stream-Filme, mit Vorliebe Western für große Zuschauermengen. 1959 übernahmen die Ludwig Scheer-Betriebe in Würzburg die Kammer-Lichtspiele und führten das Haus als „Studio“ weiter. Eröffnet wurde die neue Aera mit dem dem Centfox-Film „Herrscher des Urwalds“. Das Haus wurde von den neuen Besitzern erworben, technisch gründlich modernisiert und innenarchitektonisch erneuert. Damit hatte Würzburg nunmehr ein nach den neuesten technischen Erkenntnissen eingerichtetes, bequemes und formschönes Lichtspieltheater, das als „Studio“, geführt wurde und 200 Plätze besaß. 1988 stellte das Kino aufgrund mangelnder Besucherzahlen den Betrieb ein.

Technische Ausstattung

Die kinotechnische Einrichtung (mit Zeiss-Ikon-Ernemann VIII/B-Maschinen, Xenolette-Lampen, Zeiss-Ikon Transdominar-Verstärker und Lautsprecheranlage, Zeiss-Ikon Automation. Die Bildleinwand hatte eine Größe von 6 x 2,5 Meter und war für Breitbild und Cinemascope geeignet.

Siehe auch

Quellen und Literatur

Kartenausschnitt

Ehemaliger Standort
Die Karte wird geladen …