Dr. Hildegard und Richard von Swaine-Stiftung

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Dr. Hildegard und Richard von Swaine-Stiftung ist nicht rechtsfähig und wird vom Universitätsbund Würzburg treuhänderisch und unentgeltlich venrwaltet.

Namensgeber

Namensgeber und Stifter ist das Ehepaar Dr. Hildegard Freifrau von Swaine und Richard Freiherr von Swaine, Gesellschaftsrat Universitätsbund Würzburg.

Geschichte

Die Stiftung wurde am 11. Juni 1981 von Freiherr von Swaine anlässlich der 60jährigen Wiederkehr seiner Erstimmatrikulation an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg errichtet. Das ursprüngliche Stiftungskapital von 100.000 DM wurde 1985 auf 200.000 DM verdoppelt.

Stiftungszweck

Ein ganz besonderes Anliegen der Stiftung ist die Förderung eines Auslandsstudienjahres für eine besonders begabte Physik- oder Biologiestudenten. Die Förderung erfolgt im zweijährigen Turnus, um einen größeren Betrag zur Verfügung stellen zu können. Im Hinblick auf das große Interesse von Dr. Hildegard Freifrau von Swaine für die klassische Archäologie, sowie wegen der besonderen Beziehung zu der aus Obertheres stammenden Familie Martin von Wagner soll die Antikenabteilung des Martin von Wagner Museums in Würzburg für die Beschaffung von wissenschaftlicher Literatur und Zeitschriften etwa 25 Prozent der verfügbaren Erträge erhalten.

Kontakt

Dr. Hildegard und Richard von Swaine-Stiftung
c/o Universitätsbund Würzburg
Am Hubland
97074 Würzburg
Telefon: 0931 - 31-85302

Siehe auch

Quellen

  • Satzung der Stiftung vom 12. Dezember 2003

Weblinks