Domvikarie Mariae Magdalenae

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Domvikarie Mariae Magdalenae war ein Gebäude in der Altstadt.

Standort

Das Vikariegebäude war nach der Heiligen Maria Magdalena benannt.

Geschichte

Der Prediger Benedikt Ellwanger, der zwischen 1478 und 1490 am Dom wirkte, erhielt im Jahr 1484 die Vikarie zur eigenen Nutzung. Am 18. März 1605 erhält der Kanoniker von Stift Neumünster, Gabriel Marck die Vikarie. Er ist ab 1611 als Geistlicher an der Ratskapelle beurkundet. 1621 gibt er nach Erhalt einer anderen Domvikarie diese zurück.

Siehe auch

Quellen