Dachdecker-Innung Unterfranken

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dachdeckerinnung Logo.JPG

Die Dachdecker-Innung Unterfranken ist die Berufstandvertretung der dachdeckenden Handwerksberufe in Unterfranken.

Geschichte

Die älteste Erwähnung von den „Ziegeldeckern“ in Würzburg birgt eine mit 37 Zunftsiegeln ausgestattete Urkunde vom 15. November 1373. Nachweislich wurden bereits 1347 in einem Ziegelhaus am Main Ziegel gebrannt. In einer Dombauamtsrechnung von 1404 wird erstmals die Lieferung von Schiefersteinen erwähnt. Von Frankfurt wurde den Main aufwärts Rheinischer Schieferstein geliefert. 1455/1456 hatte Würzburg, um die Stadttürme zu decken, in Frankfurt für 31 Gulden 12 Schiefersteine gekauft. 10 Gulden betrugen dabei die Frachtkosten von Frankfurt nach Würzburg. Bei der Errichtung der Residenz hatte auch das Dachdeckerhandwerk, hier speziell die Schieferdecker, einen großen Anteil an der Bauausführung.

Zunftsiegel der Dachdecker

Nach der Zerschlagung der Zünfte als politische Verbände bestanden in der Stadt Würzburg die Innungen als handwerkliche, vom Staat genehmigte und überwachte Vereinigungen weiter. Als Beweis alter Handwerkstradition befindet sich im Mainfränkischen Museum ein Zunftsiegel der Dachdecker, das etwa aus dem Jahre 1800 stammen muss. Es handelt sich um ein schlichtes Messingpetschaft[1] – der Holzgriff ist verloren – mit einem Durchmesser von 3,6 x 3.1 cm. Die Umschrift lautet: „D(AS). E(HRBARE). S(IEGEL). H(AND)-W(ERK). D(ER). DACHDECKER, IN WITZBURG“

Kontakt

Dachdecker-Innung Unterfranken
c/o Karl-Frank Bayer
Meistergasse 14
97816 Lohr am Main
Telefon: 09352 – 60288-0

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweis

  1. Ein Petschaft ist ein Stempel aus einem harten Material, der geeignet ist, ein Siegel in eine Siegelmasse (Siegellack, Wachs usw.) einzudrücken Näheres zu Petschaft auf wikipedia.org