Carl Theodor Müller

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Carl Theodor Müller

Carl Theodor Müller (* 16. Januar 1847 in Köln; † 14. August 1909 in Greußenheim) war Ortsgeistlicher und Ehrenbürger von Greußenheim.

Geistliche Laufbahn[Bearbeiten]

Müller wurde am 22. November 1870 zum Priester geweiht, war ab 1872 Pfarrvikar in Arnstein und ab 1881 Schloßgeistlicher in Bronnbach.

Ortspfarrer in Greußenheim[Bearbeiten]

Von 1881 bis zu seinem Tode war er Ortsgeistlicher in der Pfarrei St. Bartholomäus (Greußenheim). Er gründete den Darlehenkassenverein Greußenheim, aus dem die heutige Raiffeisenbank hervorging und war Vorsitzender des Armenpflegschaftsrates. Während seiner Amtszeit wurde 1893 die Kinderbewahranstalt, das heutige Kinderhausgebäude, gebaut.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Ivo Fischer, Necrologium sacerdotum Dioecesis Herbipolensis ab anno 1803 usque ad annum 1930 defunctorum, Würzburg 1930, S. 196.

Quellen[Bearbeiten]

  • Die Fundstellen zu den biografischen Angaben entstammen der Klerikerdatenbank des Diözesanarchivs Würzburg.
  • Archiv der Gemeinde Greußenheim, Liste der Ehrenbürger

Weblinks[Bearbeiten]