Carl Adolph Cornelius

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Carl Adolf Wenzeslaus von Cornelius (* 12. März 1819 in Würzburg; † 10. Februar 1903 in München) war Historiker, Abgeordneter und Kirchenhistoriker.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Nach Studien in Bonn und Berlin erhielt Cornelius eine Geschichtsprofessur am Lyzeum in Braunsberg (Ostpreußen). Seit 1849 widmete er sich zunächst ohne Lehrtätigkeit ganz der wissenschaftlichen Forschung. 1851 habilitierte er sich in Münster, wurde dort 1854 außerordentlicher Professor, erhielt 1855 eine Professur in Bonn und ein Jahr später in München. Cornelius lehnte die päpstliche Unfehlbarkeit des Ersten Vatikanischen Konzils von 1870 ab und konvertierte zu den Altkatholiken. In der Historischen Kommission übernahm er die Leitung der sogenannten Wittelsbacher Korrespondenzen und nahm zwischen 1890 und 1898 das Amt eines Sekretärs in der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften wahr.

Politische Laufbahn[Bearbeiten]

In den Jahren 1848/1849 war er Mitglied der Frankfurter Nationalversammlung und gehörte den Fraktionen Casino und Pariser Hof an.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Goetz, Walter, "Cornelius, Carl Adolf" in: Neue Deutsche Biographie 3 (1957), S. 363 Onlinefassung

Weblinks[Bearbeiten]