Bruno Friedrich

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bruno Friedrich, MdEP

Bruno Friedrich (* 31. Mai 1927 in Helmbrechts; † 20. Juni 1987 bei Biebelried) ist SPD-Politiker und war Bundestagsabgeordneter und Mitglied des Europaparlaments.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Friedrich stammt aus einer oberfränkischen Weberfamilie und war von Beruf Journalist und Grund- bzw. Hauptschullehrer.

Partei und Ämter[Bearbeiten]

1944 trat er der NSDAP bei (Mitgliedsnummer 9.719.785). 1954 wurde er Mitglied der SPD. jahrelang SPD-Bezirksvorsitzender. 1970 übernahm Friedrich den Vorsitz des SPD-Bezirks Franken.

Mitglied des Bundestags und des Euopaparlaments[Bearbeiten]

Von 1972 bis 1980 war er Mitglied des Deutschen Bundestages. Dabei wurde er stets über die Landesliste Bayern der SPD gewählt. Bei der ersten Direktwahl eines Europäischen Parlaments wurde er 1979 dessen Mitglied und wurde bald zu dessen Vizepräsident gewählt. Dieses Amt behielt er bis zu seinem Tod.

Ehrenamtliches Engagement[Bearbeiten]

Bruno Friedrich wohnte lange Zeit auf der Frankenwarte. 1965 gründete der Mitarbeiter des Bonner SPD-Bundesvorstands die Gesellschaft für politische Bildung und die Akademie Frankenwarte in Würzburg.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Letzte Ruhestätte[Bearbeiten]

Bruno Friedrich wurde auf dem Friedhof in Höchberg beigesetzt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]