Blauer Briefkasten

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blauer Briefkasten
Blauer Briefkasten

Der am Grafeneckart zur Langgasse hin angebrachte Blaue Briefkasten (auch: Postbriefkasten) ist eine aufwändig gestaltete Nachbildung eines preußischen Briefkastens von 1896. Der Briefkasten wird gegenwärtig noch ganz regulär von der Deutschen Post geleert.

Geschichte

Mitte der 1980er Jahre hatte der damalige Bundesminister für Post- und Fernmeldewesen Christian Schwarz-Schilling die Idee, an historischen Gebäuden in Deutschland optisch dazu passende Briefkästen anzubringen. In der Folge ließ der Postminister 50 Nachbildungen eines Briefkastens aus dem Jahr 1896 anfertigen. Als Vorbild diente ein blauer Postbriefkasten, der seinerzeit im Königreich Preußen gefertigt wurde. Liebevolle Details wurden eins zu eins übernommen.

Zu dieser Zeit arbeitete Werner Scheller bei der Würzburger Deutschen Post im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und erfuhr von diesen Briefkästen. Schnell war die Idee geboren, einen der limitierten Kasten nach Würzburg zu holen. In Zusammenarbeit mit Bürgermeister Klaus Zeitler setzte sich Scheller deshalb dafür ein, dass ein blauer Briefkasten in Würzburg am Grafeneckart angebracht wird. In einem Brief an den Postminister wurden die benachbarten Sehenswürdigkeiten sehr überzeugend hervorgebracht, so dass das Anliegen der Würzburger von Erfolg gekrönt wurde: Um 1984 wurde der fast 100 Kilogramm schwere Briefkasten geliefert und in der Langgasse angebracht. Seitdem wird der blaue Briefkasten regulär geleert und ist in der Langgasse ein echter Hingucker.

Leerung

Der Briefkasten wird werktags um 17:45 Uhr und Samstags um 14 Uhr geleert. An Sonn- und Feiertagen findet keine Leerung statt. (Stand: März 2018)

Abgrenzung

Nicht zu verwechseln ist die historische Nachbildung mit den blauen Briefkästen der Main-PostLogistik GmbH.

Quellen

Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …