Bildstock „Schiff der Kirche“ (Böttigheim)

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bildstock „Schiff der Kirche“ in Böttigheim

Der Bildstock „Schiff der Kirche“ ist ein Baudenkmal im Neubrunner Ortsteil Böttigheim.

Lage[Bearbeiten]

Der Bildstock steht auf der Friedhofsmauer links des Haupteingangs zum Friedhof Böttigheim neben dem Kriegerdenkmal (Böttigheim) in der Frankenlandstraße.

Geschichte[Bearbeiten]

Rechtzeitig zum Jubiläum „300 Jahre Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt“ der katholischen Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt und St. Martin im Jahre 2004 stellte der in Böttigheim ansässige Bildhauer Wolfgang Finger-Rokitnitz seinen Bildstock „Das Schiff der Kirche“ fertig.

Beschreibung[Bearbeiten]

Auf einem Sockel mit den Jahreszahlen 1704 - 2004 befindet sich auf einer Säule ein Schiff mit drei Figuren: ein Papst mit Kreuz und Tiara, ein Bischof mit Krummstab und Mitra und ein Priester mit Kelch und Birett, die zusammen die Kirche symbolisieren, und zwar nicht nur der letzten 300 Jahre, sondern in ihrer gesamten 2000-jährigen Existenz. Das „Fußvolk“ der Kirche wurde vom Bildhauer Wolfgang Finger-Rokitnitz bereits im Jahre 2001 mit einer Christusfigur (Jesus und die Kinder) dargestellt, die sich in einer Nische der Westfassade der Böttigheimer Pfarrkirche befindet.

Als Stein wurde der rot-bunte Sandstein aus der Miltenberger Gegend verwendet. Die Vergoldungen von Kreuz, Mitra und Krummstab hat die Firma Pracher aus Würzburg kostenlos ausgeführt. Gewidmet hat Wolfgang Finger-Rokitnitz das Werk dem Andenken seiner Eltern, wie im Sockel eingemeißelt zu lesen ist: In Memoriam Ida und David Finger.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …