Biberern (Adelsgeschlecht)

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen des Adelsgeschlechts Biberern

Die Ritter von Biberern (auch Edle von Bieberehren) waren ein fränkisches Rittergeschlecht im Taubertal.

Geschichte[Bearbeiten]

Aufgrund ihrer Ländereien war das Geschlecht im Ritterkanton Odenwald organisiert. 1418 war Agnes von Biberern Äbtissin im Kloster Frauental. Mehrere Familienmitglieder standen im Dienste der Markgrafschaft Ansbach. Im Jahr 1589 starb die Familie an Mannesstamm aus.

Wappenblasonierung[Bearbeiten]

Das Wappenschild zeigt einen Eselskopf auf silbernem Grund. Der Kopf wird meist Schwarz mit roten Ohren und roter Zunge beschrieben.

Stammsitz[Bearbeiten]

Stammsitz des erloschenen Adelsgeschlechtes war Bieberehren. Es sollen in Bieberehren zwei Schlösser bestanden haben: das untere Schloss, 1550 erbaut, stand dort, wo heute die drei Höfe der Landwirte Winfried Lanig, Ida Gotthard und Ulrich Kemmer stehen. Bei Winfried Lanig und Ida Gotthard bestehen noch die ehemaligen, aus kleinen Steinen gewölbten Schlosskeller. Das Schloss war von einem Wassergraben umgeben, der von der Gollach her gespeist wurde. Das obere Schloss stand beim Steinbach und beim Hofe Michael Hehn. Der Brunnen, der bei Michael Hehn stand, hieß nur "Schlossbrunnen". Ein Edelhof soll im Bereich des Alois Nagel gewesen sein. Der Keller ist so hoch gewölbt, dass man eine Fuhre Futter bequem aufladen konnte.

Grablegen[Bearbeiten]

In der alten Pfarrkirche und in der Marienkapelle sollen Gräber der Edlen von Bieberehren gewesen sein. Beim Abbruch der alten Pfarrkirche im 19. Jahrhundert wurden sie eingeebnet. Unter dem Bretterboden der Marienkapelle sind noch einige zu sehen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]