Bertha Römer

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Firma Bertha Römer war ein Fachgeschäft für Haushaltswaren am Würzburger Marktplatz.

Geschichte[Bearbeiten]

Bertha Gries eröffnete, noch unter ihrem Mädchenname Römer, am Marktplatz 10 ein Fachgeschäft für Kunstblumen aus Seide. Das Anwesen wurde im Bombenangriff am 16. März 1945 bis auf die Grundmauern zerstört. Nach dem Zweiten Weltkrieg eröffnete zunächst in der Leistenstraße 15 der Schwiegersohn von Bertha Gries, Egidius Endres, einen Handel von Glas, Porzellan, Steingut, Haus- und Küchengeräten und Geschenkartikeln unter dem Namen seiner Schwiegermutter. Nachdem die Ruine am Marktplatz wieder zweistöckig aufgebaut war, zog die Firma 1949/1950 an ihren angestammten Platz zwischen Schustergasse und Langgasse zurück. Die Verkaufsräume befanden sich im Erdgeschoß, die zugehörigen Lager im Dachgeschoß des Hauses. Nach Egidius Endres übernahm seine Tochter, Frau Schlag das Geschäft am Marktplatz. Die Tradition des Haushaltswarenhandels endete mit ihrem Ausscheiden aus dem Geschäft, da ihr Sohn die Firma nicht übernehmen wollte oder konnte. Das Firmengebäude befindet sich nach wie vor in Familienbesitz und ist vermietet.

Gebäude[Bearbeiten]

Heute noch erinnert das Gebäude an den Aufbau nach dem Zweiten Weltkrieg, da es trotz mehrfach geäußerten Wunsch seitens der Stadt, die Gebäudehöhe den benachbarten Gebäuden anzugleichen, das Firmengebäude immer noch niedriger ist. Es wurde zwar seit den 1950er Jahren etagenweise aufgestockt, hat aber nie mehr die ursprüngliche Fassadenhöhe erreicht.

Nachmieter[Bearbeiten]

Nachmieter des Gebäudes ist im Erdgeschoß die Filiale der Rösner Backstube. Nach der Filiale der Metzgerei Hermann Schömig ist dort nun das Brillenstudio am Markt ansässig. Die oberen Stockwerke sind als Büroflächen vermietet.

Ehemalige Firmenadresse[Bearbeiten]

Bertha Römer
Marktplatz 10
97070 Würzburg

Quellen[Bearbeiten]

  • Zeitzeugeninterview mit ehemaligen Mitarbeitern

Weblinks[Bearbeiten]

Bertha Römer im Würzburger Adressbuch von 1947