Bernhards Backhaus

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bernhards Backhaus ist eine Würzburger Bäckerei und Konditorei, die als eigenständiger Betrieb der Fa. Kupsch gegründet wurde und mit allen 40 Filialen am 1. April 2000 von der Bamberger Großbäckerei Gramss übernommen wurde.

Geschichte[Bearbeiten]

Bernhards Backhaus wurde in der erfolgreichen Zeit der Fa. Kupsch Ende der 70er Jahre als eigenständiger Bäckereibetrieb gegründet, um die eigenen Supermarktfilialen mit frischem Backwerk versorgen zu können und dem Oligopol der Großbäckereien im Segment der haltbaren Regalbackwaren entgegen treten zu können. Nach dem Ende der Kupsch-Ära gab es zwei Übernahmeangebote für Bernhards Backhaus seitens der Fa. Götz in Waldbüttelbrunn (Kiliansbäck) und der Fa. Gramss aus Bamberg, die letztendlich den Zuschlag erhielt. Im Jahr 2004 fusionierte Bernhards Backhaus mit der Rösner Backstube zur BB-Rösner Backstube GmbH unter dem Dach der Großbäckerei Gramss aus Bamberg. Das einstige Haupthaus der Großbäckerei an der Nürnberger Straße wurde Anfang 2014 vollständig abgerissen.

Backbetrieb[Bearbeiten]

Der Backbetrieb in der Hertzstraße in Würzburg versorgt die 32 Rösner-Filialen und die 40 Filialen von Bernhards Backhaus in ganz Unterfranken.

Filialen[Bearbeiten]

  • in den verbliebenen Supermärkten, die noch unter dem Namen Kupsch firmieren.
  • Backshops in ehemaligen Kupschfilialen, jetzt unter dem Dach der EDEKA bw. NEUKAUF (nach außen teilt man sich das Bäckereigeschäft mit Rösners Backstube)
  • eigene Backshops in früheren Bäckereibetrieben

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]