Bengt Zikarsky

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dr. Bengt Zikarsky (* 17. Juli 1967 in Erlangen) ist ehemaliger Schwimmer im Schwimmverein Würzburg 05 e.V. und Bronzemedaillengewinner mit der deutschen 4x100 m Schwimmstaffel bei den Olympischen Sommerspielen 1996 in Atlanta.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Gemeinsam mit seinem Zwillingsbruder Björn Zikarsky ging er als die eine Hälfte eines des erfolgreichsten Zwillingsbrüderpaars in die Geschichte des deutschen und internationalen Schwimmsports ein. Wegen Haltungsschäden verordnete der Hausarzt dem damals 13-Jährigen 1980 Schwimmen als Therapie. Bereits wenig später feierte Zikarsky – damals noch für die SSG Erlangen startend – seine ersten Erfolge im Becken. 1987 schaffte er dann den Sprung in die deutsche Nationalmannschaft, mit der er zahlreiche Erfolge feierte. Wenig später wechselte er zum SV Würzburg 05, wo er zu einem der erfolgreichsten Schwimmer des Vereins wurde.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten]

Bengt wurde mehrfach Europameister und deutscher Meister. Bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta (USA) gewann er gemeinsam mit seinem Bruder Björn, Mark Pinger und Christian Tröger hinter den USA und Russland in 3:17,20 Minuten Bronze mit der deutschen 4×100-Meter-Staffel. Bei der 1991 im australischen Perth stattfindenden Weltmeisterschaft holte Zirkarsky mit der 4x100m-Staffel WM-Silber.

Berufsleben nach der Sportkarriere[Bearbeiten]

Heute ist Zikarsky Zahnarzt und betreibt eine Facharztpraxis für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie in Nürnberg.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]