Ben Willikens

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Prof. Ben Willikens

Prof. Ben Willikens (* 21. Juni 1939 in Leipzig) ist Maler und Bühnenbildner.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Willikens zog 1947 mit seinen Eltern nach Westdeutschland und absolvierte die Abiturprüfung 1959 in Hannoversch Münden. Er begann in Hamburg ein Studium der Philosophie und Literaturwissenschaft und wechselte 1962 an die Staatliche Akademie der Bildenden Künste nach Stuttgart.

Kunstprofessor[Bearbeiten]

1977 erhielt er einen Ruf auf eine Professur für Malerei an der Fachhochschule für Gestaltung in Pforzheim und 1982 auf eine Professur für Malerei und Graphik an die Hochschule für Bildende Künste Braunschweig. 1991 wechselte er an die Akademie der Bildenden Künste München, der er zunächst als Inhaber des Lehrstuhls für Malerei und Graphik und von 1999 bis 2004 als deren Rektor angehörte.

Genre[Bearbeiten]

Einen Höhepunkt seiner Arbeit stellt das Abendmahl dar, in dem er den Raum der weltbekannten Seccomalerei von Leonardo da Vinci von allen anwesenden Personen entleerte. Seine Bilder entwickelten sich immer mehr zu Darstellungen von menschenleeren Idealräumen. In den 1990er Jahren entstanden Serien wie die Räume der Moderne, Orte, die Cuts und die Gegenräume. Seine Bilder sind in der Farbe Grau gehaltenen Raumkonzeptionen.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Kreuzweg in der Sepultur des Domes

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 2009: Museum am Dom: Sonderausstellung Ben Willikens - Räume der Transzendenz
  • 2011: Museum am Dom: Teilnahme an: Der heilige Augenblick / Il santo momento - Zeitgenössische Malerei und Skulptur aus Deutschland und Italien

Ehrungen und Auszeichnungen (Auszug)[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]