Andreas Albert

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Andreas Albert

Andreas Albert (* 12. April 1821 in Zell a. Main; † 30. Oktober 1882 in Frankenthal/Pfalz) war Werkmeister bei Koenig & Bauer und gründete 1863 mit Andreas Hamm sein eigenes Druckmaschinenunternehmen.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Albert besuchte die Volksschule Zell a. Main und die Polytechnische Schule in Würzburg und begann im Alter von 14 Jahren eine Lehre in der Druckmaschinenfabrik Koenig & Bauer. Nach seiner Ausbildung unter Andreas Friedrich Bauer wurde er 1845 zum Werkmeister ernannt. Danach bewarb er sich bei der C. Reichenbachschen Maschinenfabrik in Augsburg, aus der später die MAN hervorging. Dort war er verantwortlicher Werksführer und Montageleiter im Schnellpressenbau.

Unternehmen in Frankenthal[Bearbeiten]

1856 lernte Albert im Verlauf einer Geschäftsreise Andreas Hamm kennen. Beide gründeten 1863 das Unternehmen Albert & Hamm. Nach zehn Jahren trennten sich die Wege der beiden und Albert gründete die Schnellpressenfabrik Albert & Cie.

Dort entstanden 1887 die erste Illustrations-Schnellpresse "Albertina" für den feinsten Mehrfarbendruck und 1889 die erste Rollenrotationsmaschine. 1911 beginnt Albert mit dem Bau von Rollen-Tiefdruck-Rotationsmaschinen und 1922 mit Rollen-Offset-Maschinen für den Zeitungsdruck. 1971 wird das Unternehmen in Albert-Frankenthal AG umbenannt und seit 1990 ist die Produktionsstätte ein Unternehmenstil von Koenig & Bauer. Damit einher ging die Neufirmierung als Unternehmensgruppe Koenig & Bauer-Albert, kurz "KBA".

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]