Am Salmannsturm

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Am Salmannsturm  

Stadtbezirk: Heidingsfeld
Postleitzahl: 97084

Straßenverlauf[Bearbeiten]

Die Gasse Am Salmannsturm verläuft ab Ruppertsgasse als Stichweg östwärts.

Namensgeber[Bearbeiten]

Am Salmannsturm erinnert an den Salmannsturm (auch Salomonsturm), einem Teil der ehemaligen Heidingsfelder Stadtbefestigung.

Besondere Merkmale[Bearbeiten]

  • Am Salmannsturm ist verkehrsberuhigte Sackstraße und 30-Zone.

ÖPNV[Bearbeiten]

Bus.png Nächste Bushaltestelle: Waltherschule


Stolpersteine[Bearbeiten]

Am Salmannsturm wurden die folgenden Stolpersteine verlegt:

Adresse Erinnerung an / Historische Notizen Verlegejahr
Am Salmannsturm 6 Für Georg Zöpfel / Am 11. Juli 1934 wurde er in die Heil- und Pflegeanstalt Werneck eingewiesen; der Grund ist nicht bekannt. Von Werneck wurde er am 19. August 1939 mit einem Transport in die Wohltätigkeits- und Pflegeanstalt der Barmherzigen Brüder Reichenbach/Oberpfalz verlegt. Am 17. Mai 1941 erfolgte die Verlegung mit einem Sammeltransport in die Niederbayerische Kreis- Heil- und Pflegeanstalt Mainkofen. Von dort wurde er mit dem T4 Transport Nr. 4 am 27. Juni 1941 in die Tötungsanstalt Hartheim/Linz verbracht und wurde dort vermutlich noch am gleichen Tag im Rahmen der Aktion T4 („Erwachseneneuthanasie”) [1] des NS-Regimes ermordet. 2015

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …