Adolf Dietrich Bezzel

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Adolf Dietrich Bezzel (* 11. Dezember 1905 in Wald; † 6. Februar 2002 in München) war Geistlicher und evangelisch-lutherischer Dekan von 1964 bis 1972.

Familiäre Zusammenhänge

Bereits sein Vater Wilhelm Ernst (1865-1958) und sein Großvater Carl August Georg Ludwig (1830-1897) waren evangelische Geistliche. Sein Neffe Ernst Dietrich Bezzel wurde später Regionalbischof im Kirchenkreis Ansbach-Würzburg.

Geistliche Laufbahn

Nach dem Abitur in Regensburg studierte er ab 1926 evangelische Theologie in Erlangen, dann in Tübingen. 1930 bis 1934 war Bezzel Pfarrverweser in Bayreuth und Neustadt b. Coburg. Am 7. September 1930 wurde er in Bayreuth ordiniert und war von 1934 bis 1939 Pfarrer in Illertissen und anschließend bis 1954 Stadtpfarrer an der Markuskirche in München.

Stadtpfarrer und Dekan in Würzburg

In Würzburg war er erster Pfarrer an der Erlöserkirche in der Zellerau und Kirchenrat. Zwischen 1964 bis zum Eintritt in den Ruhestand 1972 war Bezzel Dekan im Evangelisch-Lutherischen Dekanat Würzburg. Seinen Lebensabend verbrachte er in München.

Letzte Ruhestätte

Seine letzte Ruhestätte fand er auf dem Münchner Nordfriedhof.

Siehe auch

Quellen