Salvatorstraße

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Salvatorstraße  

Stadtbezirk: Frauenland
Postleitzahl: 97074

Bus: Buslinie 14, Buslinie 28

Mariannhiller Herz-Jesu-Kirche an der Ecke Mariannnhillstraße/Salvatorstraße
Salvatorstraße: Front der Mariannhiller Herz-Jesu-Kirche

Straßenverlauf[Bearbeiten]

Die Salvatorstraße als Verlängerung der Wittelsbacherstraße verbindet die Rottendorfer Straße in einem Bogen mit der Waltherstraße/Stadtring Süd. Dabei zweigt die Hermann-Schell-Straße in westlicher Richtung ab, die Mariannhillstraße nach Osten und sie wird von der Mönchbergstraße gekreuzt.

Namensgeber[Bearbeiten]

Salvator ist ein Beiname Christi und bedeutet „der Erretter“ (auch: Retter, Erlöser, Heiland usw.)

Historie[Bearbeiten]

  • Auf dem Gelände des heutigen Wohn- und Geschäftshauses Nr. 21 befand sich das Wachgebäude des 'Emergency Entrance' (Notfallaufnahme) des US-Hospitals (siehe hierzu Mariannhillstraße).
  • Ungefähr im Bereich des heutigen Maxl-Bäck befand sich ein massiver Hochbunker des Gauleiters Otto Hellmuth. Es war der einzige Bunker dieser Art in Würzburg. Das Gebäude wurde 1988 abgerissen. Teile der Einfriedung blieben noch länger erhalten, heute ist von der früheren Luftschutz-Befehlsstelle nichts mehr zu sehen. Es existieren lediglich noch die Kellerräume. [1]

Besondere Merkmale[Bearbeiten]

Einrichtungen[Bearbeiten]

Gastronomie[Bearbeiten]

  • Döner-Eck (Salvatorstr. 25)

Unternehmen[Bearbeiten]

  • Filiale des Maxl Bäck (Salvatorstr. 21) [2]
  • Copy Service Noack (Salvatorstr. 25) [3]

ÖPNV[Bearbeiten]

Bus.png Nächste Bushaltestelle: Missionsärztliches Institut


Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Siehe Außenansicht im Archiv der Main-Post

Siehe auch[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …