14. Oktober

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

September | Oktober | November

1. | 2. | 3. | 4. | 5. | 6. | 7. | 8. | 9. | 10. | 11. | 12. | 13. | 14. | 15. | 16. | 17. | 18. | 19. | 20. | 21. | 22. | 23. | 24. | 25. | 26. | 27. | 28. | 29. | 30. | 31.

Ereignisse[Bearbeiten]

779
Die Würzburger Markbeschreibung berichtet über die Grenzverhältnisse Randersackers.
986
Gaubüttelbrunn wird in einer Urkunde von Bischof Hugo erstmals urkundlich erwähnt.
1634
Würzburg wird von den Kaiserlichen unter General Ottavio Piccolomini zurückerobert und die Schweden werden vertrieben. Noch bleibt allerdings die Festung Marienberg in ihrer Hand.
1864
Die Freiwillige Feuerwehr Erlabrunn wird gegründet. Sie gehört damit zu den ältesten im Amtsbezirk Würzburg.
1948
Julius Döpfner wird im Neumünster zum Bischof von Würzburg geweiht.

Gestorben[Bearbeiten]

2010
Der Schulleiter und Schriftsteller Heinrich Pleticha stirbt im Alter von 86 Jahren in Würzburg.
2017
Wolfgang Bötsch, von 1993 bis 1997 letzter Bundesminister für Post und Telekommunikation und von 1976 bis 2005 Abgeordneter des Deutschen Bundestages für den Bundestagswahlkreis Würzburg, stirbt im Alter von 79 Jahren in Würzburg.