Zentrales Hörsaal- und Seminargebäude

Aus WürzburgWiki
Zur Navigation springenZur Suche springen
Zentrales Hörsaal- und Seminargebäude, Nordfassade
Zugang zum Hörsaalgebäude
Zentrales Hörsaal- und Seminargebäude, Westfassade

Das Zentrale Hörsaal- und Seminargebäude (abgekürzt ZHSG oder auch Z6) wurde am 12. April 2011 in Betrieb genommen.

Platzangebot

Es bietet drei Hörsäle mit insgesamt 1.041 Sitzplätzen und 23 Seminarräume mit 1.000 Plätzen mit modernster Ausstattung auf 3.200 Quadratmeter Nutzfläche in drei Etagen. [1]

Baubeschreibung

Charakteristisch für das neue Gebäude ist der lichtdurchflutete Innenraum, der mit einer Kombination aus Holz, Sichtbeton und Glas gestaltet wurde. So befinden sich in den beiden Obergeschossen große Holzwürfel als Sitzgelegenheit. Im 2. Obergeschoss befindet sich eine (Raucher-)Terrasse, die einen beeindruckenden Blick auf Stadt und Festung ermöglicht. Auf der selben Etage wurde außerdem ein Selbstbedienungsbereich eingerichtet. Der Zugang zum Gebäude ist barrierefrei - es gibt außerdem einen Aufzug.

Bauherr war der Freistaat Bayern, die Baukosten beliefen sich auf 16,7 Millionen Euro. Architekten waren die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Gerhard Grellmann, Kriebel, Teichmann und Hetterich. Nutzer ist die Julius-Maximilians-Universität. [2]

Auszeichnung

Das Gebäude erhielt 2012 eine Anerkennung im Rahmen des Antonio-Petrini-Preises.

ÖPNV

Bus.png Nächste Bushaltestellen: Am Hubland, Hubland Mensa


Einzelnachweise

Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …