Wilhelm von Bibra, der Ältere

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wilhelm von Bibra

Wilhelm von Bibra, der Ältere ( (* 1442; † 28. August 1490 in Verona) war Gesandter des deutschen Kaisers am Hofe von Papst Innozenz VIII.

Familiäre Zusammenhänge[Bearbeiten]

Wilhelm von Bibra war Mitglied der adeligen fränkischen Familie von Bibra. As dieser gingen hohe kirchliche Würdenträger hervor, die als Kirchenfürsten den Rang von Reichsfürsten erlangten, z.B. Konrad III. von Bibra, Fürstbischof von Würzburg (1540–1544). Auch der Halbbruder von Wilhelm, Lorenz von Bibra ist Fürstbischof von Würzburg in der Zeit von 1495 bis 1519 gewesen. Als solcher bemühte sich Lorenz von Bibra darum, weitere Familienmitglieder Ämter innerhalb seines Bistums Würzburg zukommen zu lassen.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Wilhelm fungierte als Ratgeber von Kaiser Friedrich III. und von dessen Sohn Maximilian I. 1483, 1487 und 1490 reiste er als Gesandter dreimal nach Rom, die letzten beiden Male zu Papst Innozenz VIII. 1490 erkrankte Wilhelm während seiner Rückreise von Rom und starb im Palast der Familie Pellegrini in Verona.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert zum Teil auf dem Artikel Wilhelm von Bibra aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.