Welfen

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stammwappen der Welfen

Die Welfen waren ein ursprünglich fränkisches Adelsgeschlecht aus dem frühen Mittelalter.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Adelsgeschlecht ist seit dem 9. Jahrhundert bekannt und eng mit dem Kaiserhaus der Karolinger verwandt. Als die Familie im Mannesstamm 1055 mit Welf III., Herzog von Kärnten und Markgraf von Verona, ausstarb, heiratete seine Schwester Kunigunde in die oberitalienische Familie d’Este ein, zu der die nachfolgenden jüngeren Welfen alle gehörten. Diese stellten ab 1070 bis 1180 die Herzöge von Bayern, die Herzöge von Sachsen und ab 1235 die Herzöge von Braunschweig-Lüneburg. Die Welfen hatten ihren Höhepunkt an Macht einerseits im 12. Jahrhundert als Gegenpart zu den Staufern, zum anderen im 18. und 19. Jahrhundert als Könige von Großbritannien und Irland. Sie gehören zu den ältesten noch existierenden Hochadelsfamilien Europas.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Otto IV. wurde 1209 durch Papst Innozenz III. zum ersten und einzigen welfischen Kaiser des Heiligen Römischen Reichs gekrönt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]