Volker Tesar

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Volker Tesar (* 25. Mai 1959 in Kahl am Main) ist Diplom-Sozialpädagoge, Publizist, Lyriker und Autor aus Würzburg.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Volker Tesar begann 1980 ein Theologiestudium und beschäftigte sich intensiv mit Philosophie und Buddhismus. Der Wunsch Priester zu werden, scheiterte am zunehmenden Verlust der Sehkraft. Der Würzburger Bischof Paul-Werner Scheele war der Meinung, ein blinder Priester könne keine unabhängige Seelsorge garantieren. Daraufhin studierte Tesar im Diplomstudiengang Sozialpädagogik, das er 1989 abschloss. Nach dem Diplom arbeitete er als Lehrer in der Erwachsenenbildung. Als Tesar 1987 völlig erblindete, versanken auch seine Vorstellungen von Farben und Formen allmählich in der Dunkelheit. Um diese Erfahrungen zu verarbeiten, begann er zu schreiben. Seit 2013 arbeitet Volker Tesar hauptberuflich als Autor und Publizist. Er lebt in Würzburg, ist ehrenamtlich beim Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbund tätig. Er hat eine Tochter, Jahrgang 1994, die sich zur Zeit zur Psychologin ausbilden lässt.

Publikationen (Auszug)[Bearbeiten]

  • Der gütige Meister. Vier-Türme-Verlag, Münsterschwarzach 2017
  • Die drei Medaillons. 2016, ISBN 978-3-7103-2882-4
  • Sternfunken. Gedichte, Metaphern, Aphorismen. Deutscher Lyrik Verlag, Aachen 2014, ISBN 978-3842243026
  • Lebensfunken. Aachen 2013

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]