Veitsmühle (Rimpar)

Aus WürzburgWiki
Zur Navigation springenZur Suche springen
Veitsmühle in Rimpar

Die Veitsmühle ist eine ehemalige Wassermühle an der Pleichach.

Lage

Die Mühle liegt in der Marktgemeinde Rimpar hinter dem Schloss Grumbach.

Geschichte

Die Veitsmühle wurde 1346 in einer Schenkungsurkunde derer von Grumbach erstmals erwähnt. Die Mühle, seit 1889 im Besitz der Familie Schäfer, wurde 1941 vom Mühlrad auf eine bis heute genutzte Kaplanturbine mit 4,5 Metern Fallhöhe umgestellt. Bis 1974 wurde, neben dem landwirtschaftlichen Betrieb der Familie Schäfer, Getreide in drei Mahlgängen zu Mehl gemahlen. 1975 erfolgte unter Beibehaltung des alten Wasserrechts die Umstellung zu einem Weinbaubetrieb, verbunden mit der Einheirat einer Randersackerer Winzertochter. Seit 2000 arbeitet die sanierte Wasserkraftanlage der Veitsmühle mit einer durchschnittlichen Leistung von 5 kWh und dient neben einer Photovoltaikanlage der autarken Stromversorgung des Weinguts. Mit der Sanierung wurde auch eine Fischtreppe errichtet, damit die Fische und andere Wassertiere ungehindert an der Turbine vorbei zu ihren Laichplätzen am Oberlauf und zurück wandern können.

Heutige Nutzung

Heute beherbergt die Veitsmühle das gleichnamige Weingut Veitsmühle.

Madonna im Weinberg

Madonna im Weinberg am Hang des Pleichachtals zwischen Rimpar und Maidbronn
► siehe Artikel Madonna im Weinberg (Rimpar)

Siehe auch

Literatur

  • Anton Rottmayer: Statistisch-topographisches Handbuch für den Untermainkreis. 1830, S. 370 f.

Quellen

Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …