Ulrike Müßig

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Ulrike Müßig (geb. Seif), (* 8. Juli 1968 in Würzburg) ist Juristin und Inhaberin des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht sowie Deutsche und Europäische Rechtsgeschichte an der Universität Passau.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Nach dem Abitur 1987 in Würzburg begann sie an der Juristischen Fakultät ein Studium der Rechtswissenschaft an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, sowie in Cambridge und Paris. Nach der ersten Juristischen Staatsprüfung 1993, promovierte sie am Institut für Rechtsvergleichung 1995 in Würzburg mit der Arbeit Der Bestandsschutz besitzloser Mobiliarsicherheiten im deutschen und englischen Recht. Nach der Zweiten Juristischen Staatsprüfung 1996 war sie bis 1999 Habilitationsstipendiatin am Institut für deutsche und bayerische Rechtsgeschichte der Universität Würzburg bei Herrn Professor Dietmar Willoweit und wurde am 17. Februar 2000 für die Fachgebiete Europäische und Deutsche Rechtsgeschichte, Bürgerliches Recht, Rechtsvergleichung und Internationales Privatrecht habilitiert.

Professorin in Passau[Bearbeiten]

Ab 2000 zunächst als Vertretung, wurde sie zur ordentlichen Professorin an die Universität Passau berufen für deutsche Rechtsgeschichte, europäische Rechtsgeschichte, bürgerliches Recht, Rechtsvergleichung und internationales Privatrecht. Ein gleichzeitiges Berufungsangebot der Universität Bielefeld sowie einen Ruf der Universität Bern 2003 lehnte sie ab. Ihre wissenschaftlichen Schwerpunkte sind die europäische Verfassungsgeschichte vom 12. bis zum 21. Jahrhundert, die Geschichte der Höchstgerichtsbarkeit, das römisch-kanonische Erbrecht in mittelalterlichen Rechtsaufzeichnungen sowie die Ideengeschichte des 18. Jahrhunderts. Zum Handwörterbuch zur Deutschen Rechtsgeschichte, zur Enzyklopädie der Neuzeit und zur Oxford International Encyclopedia of Legal History hat sie Beiträge beigesteuert.

Publikationen (Auszug)[Bearbeiten]

  • Seif Ulrike, Der Bestandsschutz besitzloser Mobiliarsicherheiten im deutschen und englischen Recht, 1997 (Dissertation)
  • Seif Ulrike, Recht und Justizhoheit, 2002 (Habilitationsschrift)
  • Willoweit Dietmar/Seif Ulrike, Europäische Verfassungsgeschichte, 2003
  • Reiner/Seif Ulrike (Hrsg.), Richterrecht und Rechtsfortbildung, 2003
  • Dreier Horst/Seif Ulrike/Stolleis Michael (Hrsg.), Grundlagen der Rechtswissenschaft (Reihe) 2004ff.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Hochbegabtenstipendium der bayerischen Hundhammerstiftung
  • Grund- und Promotionsförderung der Studienstiftung des deutschen Volkes
  • Bayerischer Habilitationsförderpreis
  • Heisenberg-Stipendium DFG
  • ERC Advanced Grant für ihr Forschungsprojekt zur europäischen Verfassungsgeschichte (ReConFort)
  • Im April 2015 erfolgte die Wahl in die historisch-philosophische Klasse der österreichischen Akademie der Wissenschaften.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]