Thomas Németh

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

PD Dr. Dr.Thomas Mark Németh (* 1974 in Wien) ist Geistlicher der ukrainisch-katholischen Personalpfarrei in Würzburg und Fachvertreter für Ostkirchengeschichte und Ökumenische Theologie am Institut für Historische Theologie der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Németh studierte von 1992 bis 1998 Rechtswissenschaften an der Juridischen Fakultät und bis 1999 Katholischen Theologie an der Universität Wien. 2003 wurde er in Jura ein Jahr später in Theologie promoviert. 2013 habilitierte er sich an der Universität Wien, venia docendi für das Fach "Theologie und Geschichte des christlichen Ostens". und ist seitdem Privatdozent und war von 2003 bis 2005 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Recht und Religion in Wien. Am 6. Juni 2017 wurde er in Lemberg zum Priester der Griechisch-Katholisch-Ukrainischen Kirche geweiht und am 2. Juli hielt er bei seiner Primiz in der Kapelle St. Nikolaus in Würzburg seine erste byzantinische Liturgie.

Dozent in Würzburg[Bearbeiten]

Seit 2005 wirkt er als Fachvertreter für Ostkirchengeschichte und Ökumenische Theologie an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Würzburg Seit 2009 ist er Direktor des Ostkirchlichen Instituts der Universität Würzburg und Mitglied in der Schriftleitung der Zeitschrift "Ostkirchliche Studien". Seit 2018 leitet er das Projekts „Einrichtung und Koordinierung von Lehrgängen zur Vermittlung ostkirchlicher Kompetenzen“ (in Verbindung mit der Fachvertretung für Ostkirchengeschichte).

Forschungsgebiete[Bearbeiten]

Sein wissenschaftliches Interesse gilt dem Traditionsbegriff und der theologische Rezeption in den Ostkirchen, insbesondere den katholischen Ostkirchen byzantinischer Tradition, sowie der Geschichte des christlichen Ostens, insbesondere Verfassungs-, Wissenschafts- und Kulturgeschichte der Orthodoxie in der Habsburgermonarchie. Des weiteren das Recht der Ukrainischen Griechisch-Katholischen Kirche (im Zusammenhang mit meiner Mitarbeit an der Kodifikation des Partikularrechts dieser Kirche), die liturgische Praxis und Normen der Kirchen byzantinischer Tradition und Ikonen als Phänomen der Theologie.

Seelsorger in Würzburg[Bearbeiten]

Er ist ehrenamtlicher Mitarbeiter als Diakon und Priester in der Ukrainisch-katholische Personalpfarrei in Würzburg und Mitglied der Ökumenekommission der Diözese Würzburg.

Ehrenamtliches Engagement[Bearbeiten]

Er förderte die seit 2014 bestehende Partnerschaft zwischen der Ukrainisch-Katholischen Universität Lemberg/Ukraine und der Universität Würzburg. Von 2005 bis 2009 war er Advokat am bischöflichen Diözesangericht in Eisenstadt/Burgenland.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]