Themar

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Themar Wappen.png
Rathaus von Themar

Themar ist eine Kleinstadt im Freistaat Thüringen im Landkreis Hildburghausen und liegt direkt an der Werra. Seit 1990 pflegt sie eine Gemeindepartnerschaft mit Gerbrunn.

Beschreibung[Bearbeiten]

Themar wird erstmals 796 urkundlich erwähnt. 1317 wurden ihm die Stadtrechte verliehen. Seit 1200 war der Ort Sitz eines Zentgerichts. Die Teilung der Grafschaft Henneberg 1274 betraf Themar insofern, als eine Hälfte zu Henneberg-Schleusingen und die andere zu Henneberg-Hartenberg kam. Aufgrund ihrer Lage an der Grenze zu Unterfranken im südlichen Thüringen ist sie fränkisch geprägt. Bis 1994 gehörte Themar noch zum Bistum Würzburg.

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung[Bearbeiten]

„In Silber eine rote hohe Zinnenmauer mit sieben verschiedengestaltigen Türmen dahinter, an der Torstelle ein gevierter goldener Schild, im 1. und 4. Feld auf grünem Dreiberg eine schwarze Henne; das 2. und 3. Feld geteilt: oben ein wachsender schwarzer Doppeladler, unten geschacht von Silber und Rot.“

Deutung[Bearbeiten]

Das älteste Siegel aus dem 15. Jahrhundert enthält bereits eine siebentürmige Mauer, deren Torstelle mit dem gevierten Hennebergischen Wappenschild belegt ist. Die Henne auf dem Dreiberg ist das Wappen der Hennerberger Grafen, der Doppeladler über dem geschachten Feld charakterisiert diese als Reichsvögte und Burggrafen von Würzburg.

Gemeindepartnerschaft[Bearbeiten]

Seit dem 29. September 1990 besteht eine gegenseitige Gemeindepartnerschaft mit Gerbrunn.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …