Sebastian-Kneipp-Steg

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sebastian-Kneipp-Steg (Gesamtansicht)
Sebastian-Kneipp-Steg (Ostseite)
Sebastian-Kneipp-Steg
Kneipp-Denkmal am Brückenaufgang
Namensstein (Ostseite)

Der Sebastian-Kneipp-Steg (kurz auch „Kneipp-Steg“ genannt) ist eine Mainbrücke für Fußgänger und Radfahrer. Er verbindet die Sanderau mit dem Steinbachtal.

Geschichte[Bearbeiten]

An der Stelle des heutigen Fußgängerübergangs verkehrte schon lange vor dessen Bau eine Fähre. Im Jahr 1928 wurde in der Bevölkerung verstärkt die Meinung vertreten, der Fährbetrieb der Familie Lehrmann sei, entgegen deren Meinung, nicht in der Lage dem Fahrgastaufkommen von 3000 Personen zu genügen. Der Verein zur Förderung der Interessen der Sanderau veranstaltete eine mit regem Interesse verfolgte Protestversammlung, in der die Idee einer Brücken- bzw. Stegerrichtung forciert wurde.

Zur Umsetzung der Pläne kam es jedoch erst im Jahre 1978: Der Steg wurde von der Firma Noell Stahl- und Maschinenbau GmbH Würzburg errichtet und am 22. Juli 1978 feierlich eröffnet.

Technische Daten[Bearbeiten]

  • Stahl-Hohlkasten-Fußgängerbrücke mit Schwingungsdämpfern
  • Gesamtlänge: 180 Meter
  • Spannweite zwischen den Pfeilern über Main: 80 Meter
  • Nutzbreite: 3 Meter
  • Gesamtgewicht: ca. 170 Tonnen
  • 2002: Brückenprüfung nach DIN 1076

Geländer[Bearbeiten]

Das Geländer des Stegs hatte ursprünglich eine Höhe von 1,10 Meter und war damit für eine sichere Radverkehrsführung zu niedrig. Auch die deutlich zu geringe Breite und das starke Gefälle machten gemeinsame Führung von Fußgängern und Radfahrern auf dem Steg rechtlich nicht möglich. [1] Der Steg war deshalb anfangs mit dem Verkehrszeichen 239 „Fußweg“ und dem Zusatzschild „Radfahrer absteigen“ versehen.

Seit August 2014 war das bestehende Geländer mit einem zusätzlichen provisorischen Maschendrahtzaun versehen: Laut Stadt Würzburg sei es kleinen Kindern immer wieder gelungen, sich durch das Füllstabgeländer (Abstände zwischen den Stäben 140 mm) zu zwängen. Abhilfe beim letztgenannten Problemen schuf ein neues Geländer (max. 120 mm Füllstabstand), das im Frühjahr 2015 an der Brücke angebracht wurde. [2]

Das Befahren des Stegs mit dem Fahrrad ist jedoch trotz des mit 1,30 m höheren neuen Geländers weiterhin offiziell nicht gestattet. Dies begründet sich durch die geringe Breite und die beiden Rampen.[1] Aktuell ist der Steg mit dem Verkehrszeichen 239 „Fußweg“ versehen.

Trivia[Bearbeiten]

  • Nachts war der Steg zeitweise farbenfroh beleuchtet: Unbekannte hatten die ursprünglich weiße Beleuchtung farbig angemalt.
  • Unterhalb des Stegs wurde früher das Sanderauer Stegfest ausgerichtet.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Werner Dettelbacher: Von der Fähre zum Steg : Eine Informationsschrift über das Naherholungsgebiet Steinbachtal, anläßlich der feierlichen Eröffnung der Sebastian-Kneipp-Steges, am 22. Juli 1978, Würzburg 1978, Werbe-Verlag Ingrid Beck, S. 4

Weblinks[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …