Schifferkinderheim

Aus WürzburgWiki
Zur Navigation springenZur Suche springen
Schifferkinderheim

Das Schifferkinderheim Würzburg liegt am westlichen Stadtrand von Würzburg direkt am Main.

Geschichte

Das Schifferkinderheim wurde 1957 nach Plänen des Architekten Georg Eydel erbaut, mit dem Ziel, Kindern von Binnenschiffern, die durch den berufsbedingten ständigen Ortswechsel der Eltern nicht an ihrem Heimatort die Schule besuchen können, einen geregelten Schulbesuch zu ermöglichen. Zunächst für 54 Kinder konzipiert, wurde das von den Armen Schulschwestern unserer Lieben Frau geführte Haus schon nach kurzer Zeit wegen der großen Nachfrage auf 72 Plätze erweitert. Die Lücke, die 1973 der Rückzug der Schwestern aus der Heimtätigkeit hinterließ, musste mit weltlichem Personal geschlossen werden. Bereits 1974 konnte Barbara Stamm als Heimleiterin gewinnen, die das Haus lange Jahre mit viel Engagement und Sachverstand führte. 1989 schied Frau Stamm aus der Heimleitung aus, brachte aber ihre reichen Erfahrungen weiterhin aktiv in den Vorstand ein. Bedingt durch den demographischen Wandel wurde das Haus in den 1980er Jahren aufgeteilt in die Kindergruppe, das Lehrlings-Internat und die Herberge.

Kindergruppe

Aufgenommen werden Kinder und Jugendliche, die aufgrund problematischen Familienverhältnissen nicht mehr zu Hause leben können. Ziel ist es, den Kindern ein Leben in einer persönlichen, emotional erfüllenden, repressionsfreien und familienähnlichen Atmosphäre zu ermöglichen.

Lehrlings-Internat

Der Aufenthalt im Lehrlings-Internat soll den Besuch der Berufsschulen bzw. der überbetrieblichen Kurse von Handwerkskammer oder Bau-Innung ermöglichen. Im Blockschulbereich mit 23 Plätzen halten sich alternierend Schüler sog.“seltener“ Berufsgruppen (z.B. Uhrmacher, Goldschmiede, Fotografen) sowie Straßenbauer während der Zeit ihres Berufsschulbesuches auf. Sie kommen entweder aus ganz Bayern oder aus bestimmten Regionen, zum Teil auch aus benachbarten Bundesländern.

Herberge

7 Einzelzimmer dienen der Berherbergung und Betreuung von Erwachsenen während der Aus- und Weiterbildung. Zielgruppe sind vornehmlich Teilnehmer an Seminaren, Meisterkursen oder sonstigen Fortbildungsmaßnahmen. Die Rundumversorgung ermöglicht eine Konzentration auf den eigentlichen Sinn des Aufenthaltes in Würzburg. Gerade die Absolventen der verschiedenen Meisterkurse ziehen oft ein bequemes Leben in Gemeinschaft der Einsamkeit eines möblierten Zimmers vor.

Träger der Einrichtung

Seit dem 1. Januar 2013 ist die „Stiftung Schifferkinderheim“ mit Sitz in Würzburg Sachaufwandsträger des Heimes. Die Stiftung wurde zu diesem Zweck im Jahr 2011 vom bisherigen Träger, dem Schifferkinderheim Würzburg e.V. gegründet. Sie ist von der Regierung von Unterfranken als rechtsfähige öffentliche Stiftung des bürgerlichen Rechts anerkannt.

Kontakt

Stiftung Schifferkinderheim Würzburg
Frankfurter Straße 122
97080 Würzburg
Telefon: 0931 - 42922
Telefon Kindergruppe: 0931 - 3 20 66 51

Siehe auch

Weblinks