Roger Gerhardy

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

P. Roger Gerhardy OSA (* 4. Juni 1944 in Lindau/Niedersachsen; † 4. August 2014 in München), war Augustinerpater und Chefredakteur in Würzburg.

Geistliche Laufbahn[Bearbeiten]

Nach seinem Abitur in Münnerstadt trat er 1964 in das Noviziat ins Augustinerkloster Fährbrück ein. 1965 legte er dort die erste Profess ab und studierte danach an der Theologischen Fakultät der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Am 21. September 1968 legte Gerhardy seine feierliche Profess ab und am 29. Mai 1971 empfing er in Würzburg die Priesterweihe.

Chefredakteur[Bearbeiten]

Danach absolvierte er ein Volontariat bei der Wochenzeitung „Deutsche Zeitung / Christ und Welt“. Als Redakteur betreute er dort ab 1972 die Ressorts Theologie und Kirche. 1973 wurde Gerhardy leitender Redakteur von „Maria vom Guten Rat“, der in Würzburg erscheinenden Monatszeitschrift der deutschen Augustinerprovinz. Er prägte das Blatt, das zum Jahresende 1998 eingestellt wurde. Als freier Journalist schrieb Gerhardy zudem Reportagen für Organisationen wie „missio“ und „Adveniat“, die ihn unter anderem nach Südamerika, Afrika und in den Vorderen Orient führten. Oft arbeitete er für den Hörfunk, unter anderem den Bayerischen und den Hessischen Rundfunk sowie Radio Vatikan. Von 1999 bis 2008 war Pater Gerhardy Direktor des in München ansässigen Instituts zur Förderung publizistischen Nachwuchses (ifp), der Journalistenschule der Deutschen Bischofskonferenz. 2011 wurde er Prior des Augustinerkonvents „Maria Eich“ in Planegg nahe München.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]