Phoenix Print GmbH

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Phoenix Print GmbH entstand im April 2015 durch Zusammenschluss des Würzburger Druckunternehmens Stürtz GmbH mit der Augsburger Himmer AG. Im Rahmen eines Insolvenzverfahrens schloss der Augsburger Firmenteil wenig später. In Würzburg wird 2016 wieder der ehemalige Name Stürtz angenommen.

Fusioniertes Unternehmen[Bearbeiten]

Das neue Unternehmen umfasste 320 Mitarbeiter in Würzburg und 80 in Augsburg. Die beiden traditionsreichen Offsetdruckereien sollten gemeinsam um eine innovative Digitaldruckerei erweitert werden. Einkauf, Rechnungswesen, Controlling und Personalwesen waren für das gesamte Unternehmen in Würzburg angesiedelt.

Insolvenzverfahren[Bearbeiten]

Wenige Monate nach der Fusion gab es finanzielle Unstimmigkeiten zwischen dem Würzburger und Augsburger Firmenanteil. Die Würzburger leitung mahnte vergeblich ausstehende 1,65 Mio. Euro aus Augsburg an. Ein neuerlicher Versuch, das Unternehmen wieder als Gesamtes in wirtschaftlich gute Bahnen zu lenken brachte keinen Erfolg. Im August 2015 stellte die Firmenleitung für den Augsburger Firmenteil einen Insolvenzantrag. Die Tätigkeit in Augsburg wurde im September eingestellt und die dortigen 80 Mitarbeiter entlassen. [1]

Im Oktober folgte für Würzburg ein Insolvenzantrag in Eigenverwaltung mit dem Ziel, das Unternehmen mit 320 Mitarbeitern trotz der finanziellen Verluste in Folge der Fusion wieder auf eine solide Basis zu stellen. In der Geschäftsführung folgte Ramona Weiß-Weber auf Ronald Hof, der die Fusion in die Wege geleitet hatte.

Im Februar 2016 stieg die Solvesta AG aus München als Investor bei Phoenix ein. Es folgt die Gründung einer GmbH, die wieder den Namen Stürtz tragen wird und die momentanen 240 Mitarbeiter am Würzburger Standort übernimmt. Weiß-Weber wird die Geschäftsführung der Stürtz GmbH übertragen. An Produktpalette und Standort will das Unternehmen festhalten, dazu die Buchproduktion ausbauen. Bei Erreichen einer guten Ertragslage will die Solvesta per Firmenverkauf wieder aussteigen. [2]

Kontakt[Bearbeiten]

PHOENIX PRINT GmbH
Alfred-Nobel-Straße 33
97080 Würzburg
Telefon: 0931 - 385-0
Telefax: 0931 - 385-200
E-Mail: info@phoenixprint.de

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Main-Post (print): „Phoenix zieht in Augsburg die Notbremse“ (5. August 2015)
  2. Main-Post: „Phoenix wird wieder Stürtz“ (29. Februar 2016)

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …