Paulus II. Baumann

Aus WürzburgWiki
Zur Navigation springenZur Suche springen

P. Paulus II. Baumann OCist. (* 4. September 1644 in Würzburg; † 1. April 1725 in Ebrach) war Zisterziensermönch und der 45. Abt der Zisterze Ebrach.

Geistliche Laufbahn

Wahrscheinlich besuchte er die Lateinschule seiner Heimatstadt und studierte an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Baumann legte am 20. August 1663 im Zisterzienserkloster Ebrach seine Ewige Profess ab. Am 9. November 1670 feierte er seine Primiz und nahm unterschiedliche Aufgaben in der Abtei wahr. Er stand zunächst dem Klosteramt in Sulzheim vor, bevor er Amtmann in Mönchherrnsdorf wurde. Im Kloster selbst wurde er Bursarius[1], später Kanzleidirektor.

Zisterzienserabt

Paulus wurde am 2. Dezember 1702 zum Abt der Zisterze Ebrach gewählt und resignierte am 26. August 1714 von diesem Amt wegen eines Nierenleidens. Während seiner Amtszeit begann er mit der Neuausstattung der Klosterkirche und ließ in Würzburg einen Klosterhof neu errichten.

Siehe auch

Einzelnachweise

Weblinks

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Paulus II. Baumann aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.