Paul Heller

Aus WürzburgWiki
Zur Navigation springenZur Suche springen

Paul Heller (* 30. August 1898 in Mulhouse/Elsass; † 25. Dezember 1972 in Rothenburg o.d. Tauber) war Diplom-Landwirt, Regierungsdirektor, sowie Präsident der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau in Veitshöchheim.

Leben und Wirken

Nach dem Studium der Landwirtschaft an der Technischen Hochschule in München wurde ihm 1926 eine leitende Funktion im Staatlicher Hofkeller Würzburg übertragen. 1931 ging er als Fachlehrer an die Weinbauschule nach Edenkoben/Pfalz und ab 1934 leitete er die Unterabteilung Weinbau in der Landesbauernschaft Bayern und Saar/Pfalz. Im Zweiten Weltkrieg leistete er Kriegsdienst als Offizier.

Präsident der Landesanstalt

1948 wurde ihm die Leitung des Bayerischen Staatsweingutes Würzburg übertragen und 1950 zugleich die Leitung der LWG. Ab 1959 bis zu seiner Pensionierung 1963 trug Heller die Verantwortung für die Reblausbekämpfung sowie die Rebenanerkennung und die Rebenein- und -ausfuhr in Bayern.

Ehrungen und Auszeichnungen

  • Frankenwein-Medaille in Gold

Siehe auch

Weblinks