Martin Zinck

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Martin Zinck war Dompropsteiverwalter und Älterer Bürgermeister von Würzburg zwischen 1609 und 1610.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Der Verwalter der Dompropstei verkauft am 19. August 1605 im Namen seines Pflegesohnes Daniel Helbich ein Gartengrundstück mit Haus und Scheune.

Bürgermeister von Würzburg[Bearbeiten]

Zinck war zunächst von 1601 bis 1602 jüngerer Bürgermeister unter Georg Weltz und von 1609 bis 1610 älter Bürgermeister. 1610 ist er als Teilnehmer für die Stadt Würzburg am zweiten Landtag von Fürstbischof Julius Echter von Mespelbrunn genannt, auf dem über die Verstärkung der Verteidigungsanlagen rund um die Festung Marienberg beraten wurde.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Johann Nepomuk Buchinger, Julius Echter von Mespelbrunn, Bischof von Würzburg und Herzog von Franken, Verlag Voigt und Mocker, 1843, S. 344

Quellen[Bearbeiten]

Folgeleiste[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Georg Weltz Älterer Bürgermeister
1609 - 1610
Christian Agricola