Lenz Meierott

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Lenz Meierott (* 8. Mai 1942 in Nürnberg) ist Musikwissenschaftler und Botaniker.

Familiäre Zusammenhänge

Sein Sohn ist der Violinist und Komponist Florian Meierott.

Leben und Wirken

Lenz Meierott promovierte 1974 über kleine Flötentypen in der Musik des 17. und 18. Jahrhunderts.

Professor in Würzburg

Prof. Meierott hatte von 1979 bis 2007 eine Professur für Musikpädagogik und Musikwissenschaft an der Hochschule für Musik in Würzburg inne.

Botanische Laufbahn

Neben seinem Lehrberuf erarbeitete sich Meierott einen Ruf als Kenner der Flora seiner fränkischen Heimat. Zusätzlich zu umfangreichen Kartierungen über alle Gefäßpflanzenarten des Gebietes erstellte er unter anderem mehrere Erstbeschreibungen von Kleinarten der Gattungen Mehlbeeren bzw. Brombeeren.

Publikationen

Er hat als Musikwissenschaftler sowohl Bücher als auch Beiträge in renommierten Studien- und Nachschlagewerken publiziert, hat sich aber daneben über viele Jahrzehnte mit der Flora seiner Heimat beschäftigt und gilt heute als der beste Pflanzenkenner im unterfränkischen Bereich. 2008 erschien unter Mitarbeit von Fachleuten seine „Flora der Haßberge und des Grabfelds. Neue Flora von Schweinfurt“, ein Werk in zwei Bänden mit 1.448 Seiten.

Ehrungen und Auszeichnugen

Im Juni 2009 erhielt Lenz Meierott den Akademiepreis der Bayerischen Akademie der Wissenschaften für seine Verdienste um die Erforschung der Flora Unterfrankens.

Siehe auch

Quellen

  • Laudatio auf Prof. Dr. Lenz Meierott zur Verleihung des Akademiepreises 2009.

Weblinks