Kipf

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kipf

Kipf oder auch Spitzweck ist ein fränkisches, längliches Weizenmehlkleingebäck, das oft mit Kümmel versetzt wird und in fast allen Bäckereien Frankens erhältlich ist. In der Herstellung werden die Spitzen etwas flach gerollt, so werden sie beim Backen sehr knusprig.

Namensherkunft[Bearbeiten]

Der Name kommt aus dem Althochdeutschen Kipfa (= Wagenrunge).

Passende Beilage[Bearbeiten]

Kipf werden oft für fränkische Imbisse als Sättigungsbeilage und Haltevorrichtung für beispielsweise Würzburger Bratwurst verwendet. Durch die verdauungsfördernde Kümmelbeigabe eignet sich der Kipf hervorragend für herzhafte Brotbeläge oder -aufstriche aus Fleisch, Wurst oder Käse. Kipf werden auch gerne zum Frühstück, zu Vespergerichten oder zu Suppen gereicht.

Passendes Getränk[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Stadelmayer-Gräter-Dettelbacher: Merian Reiseführer Mainfranken, Deutscher Taschenbuchverlag. München 1984, S. 148. ISBN 3-423-03720-2

Weblinks[Bearbeiten]