Karl von Stengel

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Karl Michael Joseph Leopold Freiherr von Stengel (* 26. Juli 1840 in Peulendorf; † 1930) war Jurist und lehrte als Juraprofessor an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Stengel studierte an der Universität München von 1859 bis1863 Rechts- und Staatswissenschaft und trat danach in den praktischen Justizdienst ein. Er wurde 1871 Landgerichtsrat in Mülhausen, 1879 in Straßburg und 1881 ordentlicher Professor der Rechte in Breslau.

Professor in Würzburg[Bearbeiten]

1890 erhielt er einen Ruf an die Juristische Fakultät der Universität Würzburg und wechselte 1895 als Professor des Staats- und Kirchenrecht nach München.

Rektor der Universität Würzburg[Bearbeiten]

Held war Rektor der Universität von 1894 bis 1895.

Publikationen[Bearbeiten]

  • 1884: Die Organisation der preußische Verwaltung nach den neuen Verwaltungsgesetzen
  • 1886: Lehrbuch des deutschen Verwaltungsrechts
  • 1893: Das Staatsrecht des Königreichs Preußen
  • 1886: Die staats- u. völkerrechtliche Stellung der deutschen Kolonien
  • 1887: Deutsches Kolonialstaatsrecht, Annalen des Deutschen Reichs
  • 1889: Die Verfassung und Verwaltung der deutschen Schutzgebiete
  • 1900: Die Rechtsverhältnisse der deutschen Schutzgebiete

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Ernennung zum Geheimrat
  • Stengel gehört seit 1885 dem Vorstand der deutschen Kolonialgesellschaft an und wurde 1911 zum Ehrenmitglied der Gesellschaft ernannt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]