Karl Heinz Neumayer

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Dr. h.c. Karl Heinz Neumayer (* 10. Dezember 1920 in Freiburg/Breisgau; † 24. Januar 2009 in Lausanne/Schweiz) war Jurist und zeitweise Professor an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Leben und Wirken

Nach dem Abitur 1939 in Mannheim studierte er bis 1941 Rechtswissenschaften in Heidelberg und Prag bis zum ersten juristischen Staatsexamen. 1941 wurde er zum Militärdienst im Zweiten Weltkrieg eingezogen bis zum Kriegsende. Es folgte bis 1949 das juristische Referendariat im nordbadischen Staatsdienst und wurde 1947 in Heidelberg promoviert und 1949 folgte das zeite Staatsexamen. 1951 gekam er die Zulassung als Rechtsanwalt. Von 1949 bis 1957 wirkte er zunächst als wissenschaftlicher Referent in Tübingen, dann in Hamburg. 1957 folgte er einem Ruf an die Université de Lausanne, wo er zunächst außerordentlicher und ab 1963 ordentlicher Professor für deutsches Zivil- und Handelsrecht am Lehrstuhl für deutsches Recht gewesen ist. Außerdem lehrte er zur gleichen Zeit an der Université du Luxembourg und war bis 1974 Gastprofessor der Universität Fribourg in der Schweiz.

Professor in Würzburg

1966 wurde er als Ordinarius an die Universität Würzburg berufen und war dort Professor für Rechtsvergleichung, internationales Privatrecht, ausländisches Zivil- und Handelsrecht, deutsches bürgerliches Recht und Handelsrecht. Bis 1989 war er zudem alleiniger Vorstand des Instituts für Rechtsvergleichung sowie ausländisches Zivil- und Handelsrechts und Dekan der Juristischen Fakultät in Würzburg. Seine Lehrtätigkeit in Lausanne setzte Neumayer auch nach seiner Ernennung zum ordentlichen Professor in Würzburg nebenberuflich für die deutschen Rechtsstudierenden als professeur associé fort. Während seiner Amtszeit an der Universität Würzburg wurde er in eine größere Anzahl von Universitätskommissionen gewählt, versah er über zehn Jahre lang den Vorsitz im Ausschuss für die Partnerschaftsbeziehungen zur Universität Padua in Italien und hat sich durch seinen wiederholten persönlichen Einsatz zur Verfestigung der engen freundschaftlichen Beziehungen zur Juristischen Fakultät der Universität Caen verdient gemacht. 1991 wurde er emeritiert und verbrachte seinen Lebensabend am Genfer See.

Forschungsgebiete

Seine Publikationen zeigen die Spannweite seiner Interessen- und Forschungsgebiete auf. Neumayer verfasste zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten und Aufsätze zum internationalen Zivil-, Handels- und Familienrecht, sowie zur Rechtsvergleichung des deutschen, ausländischen und staatsvertraglichen materiellen Handelsrechts, zum Staatsrecht und zur Rechtsgeschichte.

Ehrungen und Auszeichnungen (Auszug)

Siehe auch

Weblinks