Karl August von Thurn und Taxis

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karl August von Thurn und Taxis als Kind

Karl August Joseph Maria Maximilian Lamoral Antonius Ignatius Benediktus Valentin Prinz von Thurn und Taxis (* 23. Juli 1898 in Schloss Garatshausen bei Feldafing/Starnberger See; † 26. April 1982 in Regensburg) war Agronom und ab 1971 Oberhaupt des Fürstenhauses Thurn und Taxis.

Familiäre Zusammenhänge[Bearbeiten]

Karl August entstammt der hochadeligen Fürstenfamilie der Thurn und Taxis, sein Vater war Albert von Thurn und Taxis und sein jüngerer Bruder Ludwig Philipp von Thurn und Taxis. Sein Sohn Johannes heiratete 1980 Marie Gloria von Schönburg-Glauchau (Fürstin Gloria von Thurn und Taxis).

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Karl August studierte nach dem Abitur in Regensburg Naturwissenschaften an der der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Danach bewirtschaftete er das landwirtschaftliche Gut Höfling bei Regensburg. Zu Beginn des Zweiten Weltkrieges wurde er zur Wehrmacht eingezogen und 1944 vom Volksgerichtshof wegen Wehrkraftzersetzung angeklagt. Nach dem Tod seines älteren Bruders Franz Joseph übernahm er die Leitung des fürstlichen Familie bis zu seinem Tod.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]