Kanzler (Rebsorte)

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Begriffsklärung.png Unter Kanzler kann man wahlweise eine Berufsbezeichnung oder eine Rebsorte verstehen. Siehe auch: Kanzler im Bischöflichen Ordinariat (Angehöriger der bischöflichen Kurie) oder Kanzler der Universität Würzburg (Amtsträger der Universität Würzburg).

Kanzlerrebe

Der Kanzler ist eine eher seltene Weißweinsorte, die im gesamten fränkischen Weinanbaugebiet nur auf einem Hektar in Randersacker angepflanzt wird. Hauptanbau ist im Weingebiet an der Nahe.

Geschichte

Die Sorte wurde von Georg Scheu 1927 an der Landesanstalt für Rebenzüchtung in Alzey aus einer Kreuzung von Müller-Thurgau und Silvaner gezüchtet. Der Eintrag in die Sortenliste erfolgte im Jahr 1967 und ein Sortenschutz besteht seit 1987.

Merkmale

Die breiten, elliptischen Beeren sind von gelbgrüner Farbe. Aufgrund des frühen Reifezeitpunktes ist die Rebe gegen Mehltau anfällig.

Geschmack

Das Aroma der Beere ist fast neutral. Im Keller reifen trockene und kräftige Weine. Sie eignet sich aber auch zum edelsüßen Ausbau.

Siehe auch

Quellen