Josef Staub

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Josef Staub (* 8. Mai 1936; † 10. November 2020) war Kommunalpolitiker der Geroldshäuser Liste und Erster Bürgermeister der Gemeinde Geroldshausen.

Politische Laufbahn

Von 1972 bis 1996 bekleidete Josef Staub das Amt des Ortsbürgermeisters von Geroldshausen. In seine Amtszeit fiel der Aufbau der Verwaltungsgemeinschaft Kirchheim. 2008 wurde ihm das Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

Tätigkeiten

  • 1972 – 1996: Neubaugebiete heutige Mooser Straße, Gartenstraße, Ziegelwende in Geroldshausen sowie Ziegelhütte und Kiesäcker in Moos
  • 1972: Einführung von jährlichen Bürgerversammlungen und Seniorenversammlungen
  • 1975: Neubau des Feuerwehrhauses mit Wohnhaus
  • 1978: Durchführung der Gebietsreform, Vollzug der Gemeinde-Gebietsreform: Eingemeindung der Nachbargemeinde Moos und Beitritt zur Verwaltungsgemeinschaft Kirchheim.
  • 1978 – 1981: Verkauf altes Rathaus in Moos, Zehntscheune in Geroldshausen und Kauf des ehemaligen Fernmeldedienstgebäudes mit Umbau als Bauhof
  • 1979 – 1981: Grünanlage Birkenweg und Umstellung Bestattungswesen – Vergabe an Bestattungsinstitut
  • 1986: Bau des Kindergartens
  • 1987: Gemeindewappen
  • 19901994: Erwerb vom Gasthaus „Zur Eisenbahn“
  • 1994 – 1995: Friedhofserweiterung Geroldshausen

Ehrenamtliches Engagement

1993 gründete er die Gemeinschaft der Selbständigen Geroldshausen und war Mitglied im Gesangverein Geroldshausen.

Ehrungen und Auszeichnungen

Siehe auch

Quellen