Johann Philipp von Walderdorff

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Philipp von Walderdorff ( † 4. März 1689 in Molsberg/Westerwald) war Dekan im Adeligen Säkularkanonikerstift St. Burkard.

Familiärer Hintergrund

Johann Philipp entstammte dem Westerwälder Adelsgeschlecht Walderdorff. Sein Bruder Wilderich von Walderdorff war Mitglied im Würzburger Domkapitel und später Fürsterzbischof in Wien.

Geistliche Laufbahn

Johann Philipp wurde 1629 als Domizellar aufgeschworen und schrieb sich 1639 an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg ein. 1642 wechselte er ans Collegium Germanicum nach Rom, von wo er 1645 wieder zurückkehrte und Mitglied des Stiftskapitels wurde. 1660 nahm er die Studien in Mainz wieder auf und wurde 1668 kurtrierischer Gesandter. Am 17. Januar 1675 wurde er zum Stiftsdekan in St. Burkard gewählt. Zeitgleich war er Dompropst in Speyer und Domscholaster und Domdekan im Bistum Trier.

Siehe auch

Quellen

  • Alfred Wendehorst: Die Benediktinerabtei und das Adelige Säkularkanonikerstift St. Burkard in Würzburg. Im Auftrag des Max-Planck-Instituts für Geschichte, Berlin; New York: de Gruyter, 2001 (Germania sacra ; N.F. 40: Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz: Das Bistum Würzburg; 6), S. 227, ISBN 3-11-017075-2