Johann Hessler

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dr. Johann Hessler (* um 1430 in Bamberg; † 10. September 1482 in Wien) war Propst am Stift Neumünster von 1461 bis 1465.

Familiärer Hintergrund

Johann wurde als Sohn des Schultheißen Hans Hessler geboren.

Leben und Wirken

Im Sommersemester 1447 ist er mit seinem Bruder Georg an der Universität Leipzig immatrikuliert, danach in Köln und Heidelberg. 1454 studiert er in Pavia, wo er in Jura promoviert wird. Obwohl sich die Propstei noch im Besitz von Albrecht von Wertheim befindet, betrachtet er sich als Propst und urkundet auch als solcher. Bischof Johann III. von Grumbach setzt ihn in einem kirchlichen Gerichtsverfahren 1465 als Propst ab. Hessler wird anschließend u.a. Priesterkanoniker am Kölner Dom. Ab 1475 wird er Berater von Kaiser Friedrich III. und siedelt nach Wien um, wo er als Beisitzer am dortigen Kammergericht wirkt.

Siehe auch

Quellen

  • Alfred Wendehorst: Das Stift Neumünster in Würzburg. Germania Sacra NF 26: Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz. Das Bistum Würzburg 4. de Gruyter, Berlin/New York 1989, ISBN 3-11-012057-7, S. 306.